081 511 22 12 info@melowerbung.ch
Welche Druckdaten für den perfekten Textildruck deiner Kleider

Welche Druckdaten für den perfekten Textildruck deiner Kleider

Welche Druckdaten für den perfekten Textildruck deiner Kleider

 

Grafikdateien sind essentiell für den Produktions- sowie Druckprozess beim Textildruck. Wir benötigen bestimmte Dateiformate von deinem Design oder Logo für verschiedene Druckverfahren, denn wir möchten für dich die höchst mögliche Qualität der Drucke erreichen.

Sowohl beim klassischen Siebdruck, Siebdruck-Transfer als auch beim Flexdruck oder der Stickerei ist das Dateiformat gleich. Wir benötigen sogenannte ‚Vektor‘-Dateien wie .eps, .ai oder .dxf.

Vektorgrafiken werden in einem Programm wie Adobe Illustrator erstellt. Wir gehen jetzt nicht zu tief in die Theorie und ins Detail, aber im Wesentlichen verwenden Vektorgrafiken Algorithmen, die es erlauben, die Bilder zu skalieren und zu modifizieren aber ohne die Auflösung zu verlieren.

Das liegt daran, dass wir für den Siebdruck jede Farbe deines Designs eine separate Ebene benötigen, so dass wir diese vor dem Druck „trennen“ können, um die Siebdruckfilme und die Siebdruck Siebe zu erstellen.

Beim Flexdruck muss das Logo auf unserem Schneideplotter ausgeschnitten werden können.

Wogegen beim Stick vom Logo oder von deinem Design erstmal ein Programm für die Stickmaschine geschrieben werden muss. Das nennt man Punchen und macht die Qualität des Sticks am schluss aus.

Bei Bedarf „vektorisieren“ wir dein Logo oder Design gegen eine geringe Gebühr. Dazu kannst Du uns einfach anrufen oder eine E-Mail schreiben.

Eine Pixelgrafik, auch Bitmap- oder Rastergrafik genannt, besteht aus einzelnen Bildpunkten, die in einem Raster angeordnet sind und denen jeweils ein Farbwert zugeordnet ist.  Pixelgrafiken eigenen sich daher hervorragend zur Darstellung von Fotos und komplexen Farbverläufen.

Ein großer Nachteil besteht jedoch in der starken Verschlechterung der Bildqualität sobald man diese Grafiken vergrößert. Durch die Rasterung entsteht ein sogenannter Treppeneffekt, welcher die Bilder dann pixelig oder unscharf erscheinen lässt. Zudem wird bei den Bildformaten, wie zum Beispiel den JPG-Dateien, eine Bildkompression eingesetzt, welche die Qualität weiter vermindern kann.

Vektorgrafiken lassen sich hingegen ohne Qualitätsverlust beliebig skalieren und sind meistes Logos oder Illustrationen.

Beim Siebdruck, wie auch beim Siebdruck-Transfer drucken wir in Pantone Farben. Dies sind festgelegte Farbcodes, auf die wir unsere Farben abstimmen. So stellen wir sicher, dass Ihr Druck später zu dem gesamten Corporate Design Ihrer Firma passt.

Am besten ist es, wenn Du uns deine gewünschten Farben mitteilst oder uns den Leitfaden zur Markenbildung, (Brand Manual, Corporate Design etc.) zur Verfügung stellst oder wir passen für dich die Farben an.

Wenn Du Hilfe benötigst oder weitere Fragen hast, kontaktiere uns jederzeit!

Auch auf unsere etwas problematischeren Textilmaterialien, wie z.B. spezielle Langlaufbekleidung, welche von Profis genutzt werden, fand melowerbung eine perfekte Lösung um unser Logo darauf zu drucken.

Dieser Einsatz und diese Flexibilität wissen wir sehr zu schätzen und würden zu jederzeit eine Zusammenarbeit weiterempfehlen.

* * * * *
 

Daniel Huber

Geschäftsführer Cube Store, Chur

In unserer Kinderkrippe wird die Bekleidung stark beansprucht und muss dazu mindestens zwei mal die Woche gewaschen werden. Deshalb war es für uns wichtig, dass die Kleider durchs viele Waschen nicht ausleiern, die Farbe verblasst und sich der Druck auswäscht.

Mit melowerbung arbeiten wir jetzt schon seit Jahren zusammen und schätzen die Zusammenarbeit sehr.

Wir können die kompetente Beratung, die tollen Drucke sowie T-Shirts und Hoodies in Top-Qualität nur empfehlen.

* * * * *
 

Anita Schina

Krippenleiterin Cosmait, Chur

Die ultimativen Tipps, damit bedruckte Kleidung lange wie neu aussieht

Die ultimativen Tipps, damit bedruckte Kleidung lange wie neu aussieht

Die ultimativen Tipps, damit bedruckte Kleidung lange wie neu aussieht

 

Bedruckte Kleider, insbesondere T-Shirts, sind mehr denn je im Trend. Sie sind eine grossartige Möglichkeit, für ein Unternehmen oder eine Veranstaltung zu werben. Unterstützung für einen Athleten, ein Team oder ein Produkt zu zeigen. Hochwertig bedruckte T-Shirts sind auch immer ein Top-Merchandise-Artikel.

Das Siebdruckverfahren wurde in den frühen 1960er-Jahren populär, als der Künstler Andy Warhol sein ikonisches Bild von Marilyn Monroe, das sogenannte Marilyn-Diptychon, im Siebdruckverfahren schuf. Der Siebdruck auf Kleidungsstücken wurde dann in den späten 1960er-Jahren immer populärer. Der Trend setzte sich fort. Mittlerweile ist mehr als die Hälfte aller Siebdrucke in der Schweiz für die Bedruckung von Bekleidung vorgesehen.

Bei so vielen Kleidungsstücken, die bedruckt hergestellt werden, fragen sich viele Menschen, wie man die Kleidungsstücke richtig pflegt, damit sie lange gut aussehen. Schließlich sollte die Kleidung immer gepflegt aussehen. Lesen Sie weiter, um einige hilfreiche Tipps und Hinweise zur Pflege von bedruckter Kleidung zu erhalten.

Das sollte man bei der Pflege beachten

  • Definitiv sollte man bedruckte Kleider von innen nach aussen waschen. Dies schützt den Druck vor Abrieb durch andere Kleidungsstücke.
  • Waschen Sie bedruckte Kleidung mit ähnlichen Stoffen, um den Abrieb und Fusselübertragung zu verringern.
  • Verwenden Sie ein sehr mildes Reinigungsmittel beim Waschen.
  • Immer mit warmen Wasser waschen, maximal 40°, ausser bei spezieller Arbeitskleidung. Diese kann auch mit 60° gewaschen werden.
  • Hängen Sie das Kleidungsstück auf oder legen Sie es zum Trocknen flach hin.
  • Verwenden Sie bei Bedarf ein kühles oder nur leicht warmes Bügeleisen und bügeln Sie das bedruckte Kleidungsstück von innen nach aussen.

Das sollte man bei der Pflege vermeiden

  • Bedruckte Kleider bitte nicht chemisch reinigen. Die Chemikalien können zusätzliche Fleckenbildung verursachen.
  • Vermeiden Sie Bleichmittel, insbesondere Chlorbleichmittel. Die Bleichmittel verfärben Gewebefäden und die im Siebdruck verwendeten Farbstoffe.
  • Verwenden Sie keinen Weichspüler auf bedruckten Kleidungsstücken. Weichspüler zersetzen die im Siebdruckverfahren verwendete Farbe und verursachen Risse und/oder das Ausbleichen der Druckflächen.
  • Beim Bügeln des Drucks darf kein Dampf verwendet werden.

Details und allgemeine Fragen

  • Einlaufen: Dieses häufig auftretende Problem kann ärgerlich sein, wenn ein spezielles Kleidungsstück durch Einlaufen nicht mehr tragbar wird. Die meisten Hersteller schrumpfen ihr Gewebe vor dem Versand für den Druck und das ist besonders hilfreich. Kleidungsstücke aus nicht vorgeschrumpftem Stoff können bei der ersten Wäsche um bis zu einer Grösse eingehen. Wärme aus dem Trockner und Heisswasserwäsche sind die Hauptursachen für die Schrumpfung. Dies gilt insbesondere, wenn das Kleidungsstück aus 100% Baumwolle besteht. Als allgemeine Regel gilt: je höher der Baumwollanteil ist, desto grösser ist die mögliche Schrumpfung.Wir wissen genau, welche Bekleidungsmarken für Firmenkleidung geeignet sind. Fragen Sie uns, wir bieten Ihnen nur Kleidung an, die nicht eingeht.

    Hartes Wasser: Die im harten Wasser enthaltenen Mineralien sind ein Feind der bedruckten Kleidung. Die Mineralien lagern sich in den Fasern des Gewebes ab und lassen das Gewebe steif werden. Hartes Wasser baut die im Siebdruck verwendeten Farbstoffe ab und die Farben neigen zum Ausbleichen oder Verlaufen. Die gleichen Mineralien erhöhen auch das Pillingdes Gewebes. Abgesehen vom Kauf einer Wasserenthärtungsanlage, ist der einfachste Weg die Qualität zu bewahren, die Kleidungsstücke vor dem Waschen in einem Liter Wasser zu tränken, der mit einer Tasse weissem Essig angereichert wurde.

    Es ist nicht schwer, solche Wäschepannen zu vermeiden. Es bedarf aber der Beachtung einiger Details. Selbst siebbedruckte Kleidungsstücke können so lange gut und gepflegt aussehen. Verwenden Sie diese Tipps und lassen Sie Ihre Lieblingsstücke für immer gut aussehen.

    Wir bei melowerbung.ch wissen wie das geht. Kontaktieren Sie uns und wir sprechen über Ihre Möglichkeiten.

Auch auf unsere etwas problematischeren Textilmaterialien, wie z.B. spezielle Langlaufbekleidung, welche von Profis genutzt werden, fand melowerbung eine perfekte Lösung um unser Logo darauf zu drucken.

Dieser Einsatz und diese Flexibilität wissen wir sehr zu schätzen und würden zu jederzeit eine Zusammenarbeit weiterempfehlen.

* * * * *
 

Daniel Huber

Geschäftsführer Cube Store, Chur

In unserer Kinderkrippe wird die Bekleidung stark beansprucht und muss dazu mindestens zwei mal die Woche gewaschen werden. Deshalb war es für uns wichtig, dass die Kleider durchs viele Waschen nicht ausleiern, die Farbe verblasst und sich der Druck auswäscht.

Mit melowerbung arbeiten wir jetzt schon seit Jahren zusammen und schätzen die Zusammenarbeit sehr.

Wir können die kompetente Beratung, die tollen Drucke sowie T-Shirts und Hoodies in Top-Qualität nur empfehlen.

* * * * *
 

Anita Schina

Krippenleiterin Cosmait, Chur

20 Web-Design-Statistiken und Tipps, die jeder Unternehmen kennen sollte

20 Web-Design-Statistiken und Tipps, die jeder Unternehmen kennen sollte

20 Web-Design-Statistiken und Tipps, die jeder Unternehmen kennen sollte

 

Eine geschäftliche Website ist heutzutage eine echte Notwendigkeit und vielleicht hast du ja schon darüber nachgedacht, dir für dein Unternehmen dieses Jahr eine neue Seite zu erstellen. Hier hast du einige der wichtigsten Ergebnisse aus brandneuen Statistiken über das Web-Design, die dir dabei helfen können, mit wenigen Handgriffen eine sichtbare und informative Website auf die Beine zu stellen.

Erstmal eine Website besitzen!

1.) Bis zu 29% aller Kleinunternehmen haben bis jetzt noch keine professionelle Website. – Clutch.co

2.) Kleine Unternehmen mit einem Jahresumsatz von weniger als 1 Millionen US-Dollar weisen eine um 30% geringere Wahrscheinlichkeit auf, eine Website zu besitzen, als Unternehmen mit einem höheren Jahresumsatz. – Clutch.co

3.) Circa die Hälfte aller Website-Besucher interessieren sich für die „über uns“-Seite auf einer Unternehmensseite und 65% betrachten sich die Kontaktinformationen des Unternehmens. – Vendasta

Schon allein der simple Besitz einer Website kann deiner Unternehmensaktivität einen wahren Schub geben. Beispielsweise legitimiert eine Website dein Unternehmen für potenzielle Kunden, die es noch nicht kennen sollten. Auch macht sie dein Geschäft durch Suchmaschinenoptimierung sichtbar und bietet Kunden deine Kontaktinformationen auf die gleiche Weise wie ein Telefonbuch vor ein paar Jahrzehnten. Darüber hinaus kann jederzeit auf eine Website zugegriffen werden, um potenzielle Kunden mit Informationen zu versorgen – selbst wenn dein Büro gerade geschlossen ist

Website ja, aber dann richtig:

Wenn du eine neue Geschäftswebsite erstellst, musst du verstehen, dass die von dir gebotene „User Experience“, also die Nutzererfahrung, genauso entscheidend ist. Die Website sollte der Identität deines Unternehmens, das du etabliert hast, zu 100% entsprechen. Hast Du ein hochwertiges Ladenlokal, sollte die Optik der Website dies aufgreifen. Darüber hinaus sollte sie funktional und leicht zu navigieren sein, aber natürlich auch ansprechend fürs Auge. Selbst eine innovative Website wird im Prinzip nutzlos, wenn deine Kunden nicht wissen, wie sie mit ihr interagieren sollen.

4.) Die von dir gebotene Kundenerfahrung wird das wichtigste Branding-Feature und überholt bis 2020 sowohl Preis als auch Produkt. – VisionCritical

5.) 95% gaben an, dass ein positives Nutzererlebnis der wichtigste Faktor beim Besuch einer Website ist. – Econsultancy

6.) Mit einem gut designten Interface kann die Konversionsrate deiner Website um 200% bis 400% ansteigen. – Forrester

7.) Für jeden Dollar, den dein Unternehmen in die User-Experience deiner Website steckt, bekommst du 100 Dollar wieder raus. – Forrester

Falls du immer noch nicht von der Wichtigkeit überzeugt bist, in die User-Experience zu investieren, solltest du dir darüber bewusst sein, dass ESPN.com einen krassen Gewinnanstieg um 35% verzeichnen konnte, nachdem sie ihre Homepage-Design anhand von Nutzer-Feedback überarbeitet hatten.

Die Ladegeschwindigkeit ist wichtiger als oft gedacht:

Wenn die Verbraucher von heute das Internet nutzen, legen sie viel Wert auf sofortige Befriedigung. Dementsprechend können sie sehr frustriert werden, wenn sie es mit langsamen Websites zu tun bekommen. Lädt deine Seite also zu langsam, klicken deine Nutzer vielleicht schon weiter, bevor sie dein komplettes Website-Design überhaupt gesehen haben.

Darüber hinaus zieht Google die Ladegeschwindigkeit deiner Website in Betracht, um dein Ranking zu bestimmen. Konkret reduziert Google die Anzahl an Crawlern, die deine Website besuchen, wenn dein Server mehr als zwei Sekunden braucht, um zu reagieren. Bei der Website-Geschwindigkeit gilt es also, ein paar Statistiken zu beachten:

8.) Langsame Ladezeiten für Bilder veranlassen 39% aller Nutzer, die Interaktion mit einer Website einzustellen. Falls während der Zeiten mit dem höchsten Traffic Verzögerungen auftreten, verlassen 75% aller Nutzer die Seite und gehen zu den Websites der Konkurrenz. – Adobe

9.) Probleme mit langsamen Website-Geschwindigkeiten verursachen jährlich entgangene Verkäufe in Höhe von 2,6 Mrd. US-Dollar. – Econsultancy.

10.) 47% aller Nutzer sind der Meinung, dass eine Website nicht länger als zwei Sekunden laden sollte. – Akami

11.) Selbst, wenn eine Verzögerung von nur einer Sekunde auftritt, kann sich deine Konversionsrate um sieben Prozent verringern. Erhöhst du die Ladegeschwindigkeit von acht Sekunden auf zwei Sekunden, könnte deine Konversionsrate hingegen um 74% in die Höhe schiessen. – Akami

Um zu erfahren, wie schnell die aktuellen Ladezeiten deiner Website sind, kannst du PageSpeedbenutzen. PageSpeed ist ein von Google angebotenes kostenloses Analyse- und Reporting-Tool und liefert dir separate Berichte für deine Desktop- und mobilen Nutzer.

Website-Design: Das Auge kauft mit!

So wichtig die Ladezeiten und die allgemeine Nutzererfahrung sind, die Ästhetik deiner Website muss ebenfalls stimmen. Nutzer entscheiden innerhalb von weniger als einer Sekunde, ob sie mit deinem Unternehmen Geschäfte machen oder nicht. Ein ansprechendes Website-Design wird deine Besucher dazu anregen, mehr Zeit auf deiner Seite zu verbringen. Beachte also die folgenden Statistiken über das Website-Design:

12.) Der erste Eindruck, den Nutzer von einer Website haben, hat zu 94% mit dem Design zu tun. – Universitäten Northumbria und Sheffield

13.) Eine einzige schlechte Erfahrung auf einer Website macht es um 88% weniger wahrscheinlich, dass ein Nutzer die Seite nochmal besucht. – Gomez

14.) 75% der Beurteilung der Glaubwürdigkeit deines Unternehmens basiert auf deinem Website-Design. – Universität Surrey

15.) Circa 38% aller Nutzer, die die Bildgestaltung oder das Layout nicht ansprechend finden, werden die Interaktion mit der Seite beenden. – Adobe

16.) Circa 55% aller Nutzer sehen sich Listen ohne Aufzählungspunkte an, 70% hingegen Listen mit Aufzählungspunkten. – Vendasta

Ohne reaktionsfähiges Design geht nichts mehr

Eine „responsive“ Website bietet deinen Nutzern auf jedem Gerätetyp die gleiche Nutzererfahrung. Hier hast du ein paar Statistiken, die du über ein reaktionsfähiges Design wissen solltest:

17.) 90% aller Verbraucher verwenden mehrere Geräte, um die gleiche Website zu besuchen. – Google und IPSOS

18.) Nutzer verbringen 39% ihrer Zeit auf einer Desktop-Plattform, 61% hingegen auf einer mobilen Plattform. – Global Mobile Report

19.) Bis zu 74% aller Nutzer kommen wieder auf eine Website, wenn sie für die mobile Nutzung optimiert ist. – Google

20.) 61% aller Nutzer könnten eine bessere Meinung über ein Unternehmen ausprägen, falls deren Website auf mobilen Geräten für ein positives Erlebnis sorgt. – Vendasta

Unter dem Strich lässt sich also sagen, dass dein Unternehmen leiden kann, wenn deine Website auf Mobilgeräten und Desktop-Plattformen nicht reaktionsfähig ist. Ausserdem könnte eine optimierte Website in Suchmaschinen besser gelistet werden. Diese Optimierung ist natürlich ebenfalls entscheidend für eine positive Nutzererfahrung und schnellere Ladezeiten.

Auf den ersten Blick könntest du vielleicht denken, dass es beim Design einer grossartigen Website für dein Unternehmen darum geht, eine E-Commerce-Plattform einzurichten oder eine informative Seite über die Produkte und Dienstleistungen deines Unternehmens zu haben. Diese Faktoren sind zwar wichtig, allerdings konntest du in diesem Artikel sehen, dass viele Elemente des Website-Designs ebenfalls entscheidend sind – so entscheidend, dass sie tiefgreifende Auswirkungen auf den Nettogewinn deines Unternehmens haben können.

Fragen Sie uns – wir wissen, wie es geht. Gerne sprechen wir mit Ihnen über Ihre Möglichkeiten

Auch auf unsere etwas problematischeren Textilmaterialien, wie z.B. spezielle Langlaufbekleidung, welche von Profis genutzt werden, fand melowerbung eine perfekte Lösung um unser Logo darauf zu drucken.

Dieser Einsatz und diese Flexibilität wissen wir sehr zu schätzen und würden zu jederzeit eine Zusammenarbeit weiterempfehlen.

* * * * *
 

Daniel Huber

Geschäftsführer Cube Store, Chur

In unserer Kinderkrippe wird die Bekleidung stark beansprucht und muss dazu mindestens zwei mal die Woche gewaschen werden. Deshalb war es für uns wichtig, dass die Kleider durchs viele Waschen nicht ausleiern, die Farbe verblasst und sich der Druck auswäscht.

Mit melowerbung arbeiten wir jetzt schon seit Jahren zusammen und schätzen die Zusammenarbeit sehr.

Wir können die kompetente Beratung, die tollen Drucke sowie T-Shirts und Hoodies in Top-Qualität nur empfehlen.

* * * * *
 

Anita Schina

Krippenleiterin Cosmait, Chur

Warum starke Marken nicht auf bedruckte T-Shirts verzichten können

Warum starke Marken nicht auf bedruckte T-Shirts verzichten können

Warum starke Marken nicht auf bedruckte T-Shirts verzichten können

 

Ob zu Werbezwecken oder zur Mitarbeitermotivation, bei Firmen-T-Shirts geht es darum, sowohl außerhalb als auch innerhalb Ihrer Organisation für Begeisterung zu sorgen. Lassen Sie uns Ihnen einige der Möglichkeiten vorstellen, wie Sie durch bedruckte T-Shirts Ihre Markenwelt aufbauen können.

Werbe-T-Shirts sind in erster Linie ein praktisches Give-Away, das Sie bei Firmenveranstaltungen, Messeauftritten oder am Verkaufspunkt verteilen können. Dies kann potenziellen Kunden helfen, sich an die Erfahrungen mit Ihrem Unternehmen zu erinnern und Ihre Marke darüber hinaus im Gedächtnis zu behalten. Sie schaffen dadurch einen nachhaltigen Mehrwert, da sie als „laufende Werbetafeln“ oder sogar als Markenbotschafter in der Region zu sehen sind.

Bedruckte T-Shirts in der Praxis

mui bedrucktes T-Shirt

mui bedrucktes T-Shirt

Natürlich können T-Shirts neben ihrer Funktion als Laufwerbung auch im Rahmen von Merchandising als Produkt verkauft werden. Das Kleidergeschäft mui in Chur hat bei uns hochwertige T-Shirts im Siebdruckverfahren bedruckt, um sie im Geschäft zu verkaufen um dadurch die Kundenbindung zu erhöhen. Neben dem reinen Marketing bauen die Kunden eine größere Verbindung zu Ihrer Marke auf, indem sie etwas zum Anfassen haben, das sie „mit nach Hause nehmen“ können. Sie bauen dadurch automatisch eine höhere emotionale Beziehung zu Ihrer Marke auf. Aber auch die Bewerbung der Shirts über Facebook oder den Online-Shop steigert den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke. Das bedruckte T-Shirt welches wir für die Online Plattformen südostschweizjobs.ch, sowie suedostschweiz wohnen war dazu gedacht die Mitarbeiter an den Messen sichtbarer zu machen. Was natürlich durch den grossen und auffälligen Druck gelungen ist.

online portale bedrucktes T-Shirt

online portale bedrucktes T-Shirt

Design-technisch gesehen kann Ihr T-Shirt mit ein paar cleveren Auswahlmöglichkeiten einen guten ersten Eindruck von Ihrem Unternehmen vermitteln. Wir beraten Sie gerne. Wenn Sie beispielsweise auf Nachhaltigkeit besonders Wert legen, denken Sie doch darüber nach, wie sie diese Botschaft über die Qualität des Shirts, das Design oder die Farbe vermitteln können. Wir fertigen jedes Jahr nachhaltige Shirts für das Fieldview Festival, ein alternatives Kunst- und Musik-Event in England. Wir sind stolz, jedes Jahr das ethische Kleidungs-Konzept weiterzuentwickeln zu dürfen (mehr dazu finden Sie hier).

Externen Anspruchsgruppen zeigen die T-Shirts der Marke „Uniform“ den Teamgeist Ihres Unternehmens und lassen jeden wissen, wie synchron Sie als Organisation sind. Und um dies zu ergänzen, bieten T-Shirts auch eine Möglichkeit, diese Unternehmenskultur und das Gemeinschaftsgefühl intern aufzubauen.

Wir bei melowerbung.ch wissen wie das geht. Kontaktieren Sie uns und wir sprechen über Ihre Möglichkeiten.

Auch auf unsere etwas problematischeren Textilmaterialien, wie z.B. spezielle Langlaufbekleidung, welche von Profis genutzt werden, fand melowerbung eine perfekte Lösung um unser Logo darauf zu drucken.

Dieser Einsatz und diese Flexibilität wissen wir sehr zu schätzen und würden zu jederzeit eine Zusammenarbeit weiterempfehlen.

* * * * *
 

Daniel Huber

Geschäftsführer Cube Store, Chur

In unserer Kinderkrippe wird die Bekleidung stark beansprucht und muss dazu mindestens zwei mal die Woche gewaschen werden. Deshalb war es für uns wichtig, dass die Kleider durchs viele Waschen nicht ausleiern, die Farbe verblasst und sich der Druck auswäscht.

Mit melowerbung arbeiten wir jetzt schon seit Jahren zusammen und schätzen die Zusammenarbeit sehr.

Wir können die kompetente Beratung, die tollen Drucke sowie T-Shirts und Hoodies in Top-Qualität nur empfehlen.

* * * * *
 

Anita Schina

Krippenleiterin Cosmait, Chur

Die besten Testimonials und was sie deinem Unternehmen bringen

Die besten Testimonials und was sie deinem Unternehmen bringen

Die besten Testimonials und was sie deinem Unternehmen bringen

 

Was sind die besten Testimonials und wie wird meine Marke von ihnen profitieren?

Der soziale Beweis von Testimonials wird deiner Marke eine Menge Glaubwürdigkeit verleihen. Außerdem können die Menschen so sehen, dass du zufriedene Kunden hast – selbst wenn sie möglicherweise noch nicht mit deiner Arbeit vertraut sind. Wenn es ums Content-Marketing geht, sind Erfahrungsberichte von Kunden und Fallstudien die mitunter effektivsten Content-Formen. Tatsächlich geben 89 Prozent aller Marketer an, dass Erfahrungsberichte bei ihrer allgemeinen Content-Strategie eine wichtige und notwendige Rolle spielen.

Du weißt wahrscheinlich schon, dass Erfahrungsberichte eine effektive Methode sind, neue Kunden von dem Moment an zu erreichen, an dem sie auf deiner Website landen. Es gibt allerdings viele verschiedene Möglichkeiten, Erfahrungsberichte in deine Content-Strategie zu integrieren. Hier hast du die besten Arten an Erfahrungsberichten und was sie deinem Geschäftsmodell bringen können:

1. Interviews

Wenn du dir die Zeit nimmst, einen Kunden in einem Interview zu zeigen, kannst du für deine Marke ein paar Dinge erreichen. Zunächst hilft es dir dabei, dein Zielpublikum besser kennenzulernen, was es dir im Umkehrschluss ermöglicht, dein Marketing für diese demografische Gruppe zu optimieren. Zweitens zeigt es potenziellen Kunden, dass du bereits zufriedene Kunden hast, die dein Produkt oder deine Dienstleistung verwenden.

Dein erster Schritt muss also sein, Kunden für ein Interview zu gewinnen. Um das möglichst einfach zu schaffen, kannst du beispielsweise Kunden auswählen, die dir kürzlich eine positive Rezension geschrieben haben. Frag sie einfach, ob du sie über ihre Erfahrungen mit dir und deiner Marke interviewen darfst. Du darfst jedoch auch nicht die Kunden außer Acht lassen, die sich zwar beschwert haben, deren Probleme du später aber beheben konntest. Deine Fähigkeit und dein Willen, nach Perfektion zu streben, können zu einem starken Erfahrungsbericht werden.

Die Software AG bietet dir einen tiefgreifenden Blick auf einige ihrer Kunden. Hier wird zum Beispiel die Geschichte eines chinesischen Automobilherstellers erzählt und wie er ihre Business-Software-Plattform nutzt. Auch findest du die Erfahrung eines Einzelhändlers, der mit der Plattform ein Modell für den Kundenerfolg gestaltet, oder wie sie die Datenberichterstattung für ein weiteres Unternehmen erleichtert hat.

2. Testimonials mit hohem Bekanntheitsgrad

Wenn du darüber nachdenkst, einen Erfahrungsbericht von jemandem mit einem hohen Bekanntheitsgrad auf deiner Website zu teilen, denkst du vielleicht zuerst an Influencer oder Prominente, die für deine Marke Reklame machen sollen. Diese Erfahrungsbericht-Art kann diese beiden Gruppen zwar beinhalten; du kannst aber auch zeigen, dass du eine aufstrebende Marke bist, wenn du sehr bekannte Unternehmen zu diesem Zweck anheuerst. So kannst du den sogenannten Halo-Effekt nutzen, bei dem ein großer Name die Dinge, die er anpreist, besser aussehen lässt.

Wirf doch mal einen Blick auf deine Kundenliste und wähle hinsichtlich des Bekanntheitsgrads deine fünf besten Kunden aus. Sowie dein Unternehmen wächst und du neue, größere Kunden gewinnst, kannst du deine Liste an Erfahrungsberichten ab und an aufpolieren. Eine kreative Möglichkeit, diese Methode zu verwenden, wäre eine Fallstudie zu machen und in dieser zu beschreiben, inwiefern du dem besagten Unternehmen helfen konntest. Dann nimmst du ein paar Ausschnitte und zeigst dem Leser damit, dass eine deiner Kampagnen der XYZ GmbH beispielsweise geholfen hat, ihre Konversionsrate um 1.500 Prozent zu erhöhen.

3. Video

Falls du noch keine Video-Erfahrungsberichte nutzt, hast du jetzt die Chance, die Aufmerksamkeit deiner Seitenbesucher oder deiner Follower in den Sozialen Medien besser in Anspruch zu nehmen. Circa 78 Prozent aller Menschen schauen sich wöchentlich Videos im Internet an. Ein Video-Erfahrungsbericht schafft gleich mehrere positive Dinge für deine Marke, beispielsweise kreierst du eine bessere emotionale Bindung mit deinen Lesern und verleihst deinen Marketingbemühungen Glaubwürdigkeit.

Hubble verfügt über eine Software mit Echtzeit-Reporting, die Datenvisualisierung und -Integration ermöglicht. Außerdem wird ein Video seiner Kunden gezeigt, wie sie Hubble persönlich nutzen – sowie die daraus resultierenden Vorteile. Im Video sind Leute aus verschiedenen Branchen zu sehen, um aufzuzeigen, wie flexibel die Software ist.

4. Social Media Posts

Planst du, deine Erfahrungsberichte in den Sozialen Medien zu teilen, werden dir ein paar Optionen geboten. Zunächst könntest du Kunden mit einem großen Following kontaktieren und einfach fragen, ob sie dein Unternehmen öffentlich erwähnen könnten. Das ist die wohl effektivste Methode, einen Erfahrungsbericht hinzuzufügen, da das organischer aussieht. Circa 80 Prozent aller Amerikaner suchen nach einer Empfehlung von jemandem, den sie kennen, bevor sie etwas kaufen.

Die zweite Möglichkeit wäre, kurze Ausschnitte hinzuzufügen und sie mit einem Foto eines Kunden oder des Produkts zu kombinieren, um dazu anzuregen, den Post zu teilen oder zu retweeten. Falls dein Kunde online ist, wäre es auch keine schlechte Idee, ihn im Post zu taggen.

5. Ausschnitte

Es ist nicht unbedingt jedes Mal ein langer Erfahrungsbericht nötigt. Eine schlaue Taktik wäre zum Beispiel, Blöcke mit Zitaten zu erstellen, die einen kleinen Teil von dem beleuchten, was dein Unternehmen so treibt.

Du kannst diese Zitate längeren Erfahrungsberichten oder Fallstudien entnehmen oder deine Kunden einfach fragen, ob sie dir eine kurze Online-Rezension schreiben. Der Durchschnittsmensch von heute ist sehr beschäftigt. Er hat vielleicht nur 10 Minuten im Zug zur Arbeit Zeit, einen Blick auf deine Website oder deine Social Media Seite zu werfen. Wenn du ihm kleine Informationsausschnitte bietest, die schnell aufgenommen werden können, bleibt ihm der Erfahrungsbericht wahrscheinlich im Gedächtnis.

Das MBA-Programm der Vanderbilt University macht das zum Beispiel sehr gut und hebt Studenten und Professoren hervor, die das Programm denkwürdig machen. Achte vor allem auf den kleinen Ausschnitt eines der Studenten, der einen MBA geschafft hat. So können potenzielle Studenten sehen, was das Programm Leuten bringt, die ihnen sehr ähneln.

6. Rezensionen

Auch Rezensionen sind eine Form von Erfahrungsberichten, wenn du darüber nachdenkst. Sie heben einen Kunden hervor und was er über ein Produkt oder eine Dienstleistung denkt. Als du das letzte Mal ein Hotel gebucht hast, worauf hast du da zuerst geschaut? Höchstwahrscheinlich hast du zuerst einen Blick auf die Online-Rezensionen geworfen. Mach es deinen Kunden leicht, deinem Produkt eine Rezension zu hinterlassen, indem du deiner Website ein Rezensionsformular hinzufügst oder in den Sozialen Medien eine Push-Nachricht schickst, in der du um Feedback bittest. Anschließend kannst du kurze Zitate aus diesen Rezensionen verwenden und diese anderweitig als Erfahrungsberichte hervorheben.

Die besten Testimonialsarten

Unternehmen, die sich auf ihre Kunden konzentriert haben, waren um circa 60 Prozent wirtschaftlicherals Unternehmen ohne diesen Fokus. Die Vorteile für deine Marke sind, dass du deinen Behauptungen Glaubwürdigkeit verleihst, deinen Kunden zeigst, dass du dich auf sie konzentrierst, und neue Kunden erreichst, die du ansonsten nicht gefunden hättest. Nimm dir also die Zeit, um Erfahrungsberichte zu einem Teil deines Marketing-Plans zu machen und du wirst mit Sicherheit positive Ergebnisse verzeichnen können.

Auch auf unsere etwas problematischeren Textilmaterialien, wie z.B. spezielle Langlaufbekleidung, welche von Profis genutzt werden, fand melowerbung eine perfekte Lösung um unser Logo darauf zu drucken.

Dieser Einsatz und diese Flexibilität wissen wir sehr zu schätzen und würden zu jederzeit eine Zusammenarbeit weiterempfehlen.

* * * * *
 

Daniel Huber

Geschäftsführer Cube Store, Chur

In unserer Kinderkrippe wird die Bekleidung stark beansprucht und muss dazu mindestens zwei mal die Woche gewaschen werden. Deshalb war es für uns wichtig, dass die Kleider durchs viele Waschen nicht ausleiern, die Farbe verblasst und sich der Druck auswäscht.

Mit melowerbung arbeiten wir jetzt schon seit Jahren zusammen und schätzen die Zusammenarbeit sehr.

Wir können die kompetente Beratung, die tollen Drucke sowie T-Shirts und Hoodies in Top-Qualität nur empfehlen.

* * * * *
 

Anita Schina

Krippenleiterin Cosmait, Chur